Eberle Faltboote aus Benediktbeuern

Es begann… mit einer Süllrandspitze, die in einem Internet Auktionshaus auftauchte.

Darauf geschrieben stand „EBERLE BOOT“. Von dieser Werft hatte noch keiner von uns je etwas gehört. Sogleich  wurde die Süllrandspitze erstanden. Sie erinnerte sehr an die Süllrandspitzen der Vorkriegsboote von Pionier, Bad Tölz.

 

Beim Recherchieren, ob noch etwas zu dieser Werft zu finden sei, wurden wir bald fündig:

Es fand sich der Name Eberle in der Nähe von Bad Tölz, im Ort Benediktbeuern nahe des berühmten gleichnamigen Klosters. Dieser Herr Schorsch Eberle (Junior) war tatsächlich der mittlerweile schon betagte Sohn des Faltbootbauers Georg Eberle (Senior).

Bei einem Termin vor Ort konnte ich Herrn Schorsch Eberle (Junior) und seine Frau besuchen und mehr erfahren:

Der Vater Herr Georg Eberle (Senior) war am 08.02.1898 geboren worden. Er war ein gelernter Wagner. Auf der Walz war er zu Fuß bis Rom gekommen.

Wagnermeister Georg Eberle (Senior)

Er baute in der Gasse in Benediktbeuern einen Betrieb auf, der Räder, Ski und auch zeitweise Faltboote herstellte, eine für die damalige Zeit nicht unübliche Kombination.

Das Wohnhaus vor dem 2. Weltkrieg. Dahinter lag die Fabrikationsstätte

 

Der Sohn Schorsch, geboren 1932, wuchs in dem Betrieb auf und erlebte noch die Faltbootproduktion.

Faltboote wurden vermutlich vor dem zweiten Weltkrieg bis zum Kriegsbeginn hergestellt. Nach dem Krieg wurde die Produktion nicht mehr aufgenommen. Stückzahlen sind nicht bekannt.

Es wurde ein „Eberle Zweier“ (Modell Z) hergestellt, 5,25 Meter lang, 75cm breit. Und ein Eberle Einer, (Modell E), 4,40 Meter lang, 65cm breit.

Die Boote wurden aus Eschenholz hergestellt, es gab die Boote mit blauem Unterschiff und gelbem Verdeck oder, in modernerer Ausführung, mit Silberhaut und blauem Verdeck.

Alle Holzteile wurden selber hergestellt. Ein Herr Mathäus Butz hat die Häute genäht, ein Herr Hundegger hat als Schreiner an den Gerüsten gearbeitet. Aber auch Bootswagerl, Paddel, Bootssäcke wurden selber gefertigt.

Auf dem Faltbootprospekt war vorne drauf der junge Herr Eberle (Senior) abgebildet:

 

Georg Eberle auf der Vorderseite des Faltbootprospekts

 

Ski und Räder wurden in einem Dampfkessel gebogen und anschließend in einer Trockenkammer getrocknet, um die Form zu halten.

Im 2. Weltkrieg musste Georg Eberle nicht an die Front, da sein Betrieb wichtige Gegenstände wie Ski und Räder herstellte.

 

Familie Eberle hat uns freundlicher Weise einen Faltboot- und einen Skiprospekt überlassen. Weiter konnten wir Bilder und Wimpel aus dem Familienbesitz abfotografieren:

 

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

das Wohnhaus, umgebaut mit Schaufenster. Dahinter war die Produktionsstätte.

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Eingang in die Produktionsstätte.

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Faltbootkatalog Vorkrieg


 

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Faltbootkatalog Vorkrieg Innenseite


 

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Flaggenstock mit Eberle Wimpel

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Eberle Einer


Eberle Einer, Photo aus dem Familienbesitz

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Eberle Einer auf dem Kochelsee

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Eberle Einer

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Eberle Faltboot mit Besegelung

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Eberle Zweier, Loisach?

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Eberle Zweier

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Photo Familienbesitz

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Prospekt für eigene Ski

Eberle Boot

Eberle Faltbootproduktion, Benediktbeuren

Prospekt für eigene Ski

 

Ralf Petsching, Michael Ertl